Textversion

Sie sind hier: 

>> Produkte  >> Waagenkomponenten  >> Wägemodule 

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Haftungsausschluss/Disclaimer

  |  

Datenschutzerklärung

  |

Wägeinrichtung f. Biogasanlage, Tanks, Silos usw.

Waage für Biogasanlagen

Wägesystem für Biogasanlagen, Silos, Tanks usw. 

Übersicht Wägemodul WM-08 mit verschiedene Wäge-Elektroniken

Wägetechnik zur Biogasanlage, Füllstation usw.


Modell WM-05 Wägemodul mit DCP
Druckmessdosen von 1.000 kg bis 30.000 kg Nennlast – Wägemodule aus Edelstahl zur Verwiegung von Tankbehältern, Lagebehälter, Biosgasvoratsbehälter, Silos, Fördereinrichtungen und Trichtern mit dem entsprechenden Modulen und Zubehörteilen. Das Wägemodul kann – bedingt durch die ausgeklügelte Konstruktion – auch ohne Wägezelle montiert werden.

Besondere Merkmale / Ausstattung und technische Daten:
besonders flache Bauweise – vollständige Edelstahl-Konstruktion – Schutzart IP 68 – großer Widerstand gegen Querkräfte – mit eingebauter Überlastbegrenzung – selbstzentrierende Montage zwischen Ober- und Unterplatte – Nennlasten von 1.000 kg bis 30 t – Anschlusskabel 4-adrig, abgeschirmt ca. 6 m lang – Ausgangswert (Nennkennwert): 2mV/V +/- 0,5% - Wiederholbarkeit: 0,01% v.E. - Temperatur-Koeffizient des Nullpunktes: 0,02%/10°C - Temperatur-Koeffizient des Kennwertes (Wägebereich): 0,02%/10°C - Nenn-Temperaturbereich: -10°C/+50°C - Gebrauchs-Temperaturbereich: -20°C/+60°C - Kriech-Fehler nach 30 Minuten: 0,02% v.E. - Maximale Speisespannung: 10 VDC - Eingangs-Widerstand: 750 +/- 10 Ohm - Ausgangs-Widerstand: 750 +/- 5 Ohm - Isolations-Widerstand: > 5000 Mohm - Zulässige Überlast (Grenzlast): 120% v.E. - Kabel 4-adrig (geschrimtt), ca 6 m lang, Durchmesser 5 mm.

Lieferbare Modelle und Nennlasten:
Modell WM-05CP-010 – Nennlast 1.000 kg
Modell WM-05CP-025 – Nennlast 2.500 kg
Modell WM-05CP-050 – Nennlast 5.000 kg
Modell WM-05CP-075 – Nennlast 7.500 kg
Modell WM-05CP-100 – Nennlast 10.000 kg
Modell WM-05CP-150 – Nennlast 15.000 kg
Modell WM-05CP-300 – Nennlast 30.000 kg

Optionen:
ATEX Zertifikat - ATEX-Konformitätserklärung des gesamten Wäge-Systems – Zener-Barrieren – Kabelanschlusskasten auch für EX-Bereich – Kabelverlängerungen – Anzeigegeräte – Prozess-Steuerungen.


Nachstehend einige Beispiele von Wäge-Elektroniken - oder Sie wählen ein anderes Modell aus unserer Palette....

Wäge-Elektronik 1 - GDWI-3360


DGA-3360
– Multifunktionale Groß-Gewichtsanzeige/Fernanzeige im Edelstahl-Gehäuse. Vielseitige Waagenanzeige Modell DGA-3360 mit 5 Multifunktionstasten und 60 mm Ziffern. Großes Matrixdisplay mit sehr starken hellen LEDs. Vor allem für den Außenbereich geeignet, auch in voller Sonne oder aus jedem Winkel in Entfernung gut sichtbar und ablesbar durch einstellbare Intensität. Gehäuse komplett Edelstahl; Schutzart IP68. Eichfähig (OIML R76 / EN 45501).

Ausstattung:
Funktionelle feuchtigkeitsgeschützte Tastatur mit 5 Funktionstasten. - l Große 6stellige Anzeige mit sehr leuchtstarken 60 mm SMD LEDs (Leuchtstärke über Parameter einstellbar bis zu 750 mcd), komplett mit 6 Statusanzeige LEDs - Die Anzeige ist sichtbar über eine Entfernung von ca. 25 m bei einem Sichtwinkel von bis zu 120°. - Edelstahlgehäuse Schutzart IP68 mit Befestigungswinkel. - Parametrisierung, Justage bzw. Abgleich über Tastatur oder vom PC mit einem optionalen Programm. - OIML max. 10.000e oder Mehrbereich 2 x 3000e @ 0,3 μV/d bei der eichpflichtigen Anwendung - max. 800.000 e anzeigbar für die innerbetriebliche Anwendung. - Interne Rechenschritte bis zu 3.000.000 Punkten. - bis zu 8 Linearisierungspunkte einstellbar mit mit optionaler Software, Kennlinienabgleich bis 3 Punkte über Tastatur. - 4Kanal-Umschaltung – 24bit-A/D-Wandler Sigma Delta mit Max 200 Umwandlungen je Sekunde mit Autoselect - Anschluss an max. 16 Standard-Wägezellen je 350 Ohm Eingangswiderstand - Verwaltung einer Waage mit 4 Wägezellen mit digitalem Abgleich oder Verwaltung von bis zu 4 unabhängigen Waagen – Multistation-Management (max. 4 Slaves / 1 Master) - Stromversorgung 110...240 VAC - Einstellbar als DMS-Wäge-Indikator oder Fernanzeige. - Abmessungen: 410 x 65 x 165 mm.

Betriebsarten:
Wiegen und Tarieren – Nullstellung – Handtara und automatische Tara – Datenausgabe an Drucker oder PC – Ein- und Ausschalten/Stand-by – Brutto- Nettogewichts-Umschaltung – Stückzählung - Summierung horizontal / vertikal - Gewicht-Haltefunktion – Spitzenwertanzeige – Gewichtseinheiten-Umschaltung kg zu lb – x10 Anzeige mit hoher Auflösung (aus z.B. 1 kg werden 100 g).

Serienmäßige Schnittstellen:
Bidirektionale serielle Schnittstelle RS232/C, konfigurierbar für den Anschluss an Drucker, Etikettendrucker oder andere externe Einrichtung. - Bidirektionale serielle Schnittstelle RS485, konfigurierbar für PC, SPS oder andere externe Einrichtung. - 2 Schaltausgänge MOSFET 150 mA 48 VAC / 150 mA 60 VDC(NO) Ausgänge einstellbar für Direktkontrolle oder über Gewichtsstabilität mit programmierbaren Gewichtsgrenzwerten (deaktivieren und aktivieren der Grenzwerte) - 2 konfigurierbare Optokoppler-Eingänge: 12...24 VDC, 5 mA min 20 mA max. - MODBUS serielles Protokoll - I/R Eingang für Hand-Fernbedienung mit 4 Tasten.

Funktionen:
FUNKTIONSTASTEN: Nullstellen, Tara und Handtara, Drucken und/oder Datenübertragung; Ein/Standby; Wiegen; Summieren; Chargieren; Brutto-/Netto-Umschaltung; Stückzählung; Hold; Peak; kg/lb Umschaltung.
STEUERUNG ÜBER EINGÄNGE: Clear; Tara; Drucken und/oder Datenübertragung; ausgewählter Funktionsmodus; Ein/Standby.
UNIVERSAL FERNANZEIGE: Anschluss an PCs oder Waagen, mit serieller RS232 oder RS485 Schnittstelle. Input String konfigurierbar durch Software.
SERIELLE ABFRAGEN: Auslesen von Brutto- Netto- und Tarawerten, A/D Konverterwerte in Mikrovolt oder Punkten für alle Kanäle; Clear; Tara und Handtara; Waagenanwahl; Drucken; Befehlsanzeige; Setzen des mittleren Stückgewichts; Setzen der Schaltpunkte; Tasten-Simulation; Schreiben/lesen Alibispeicher.
PROFIBUSABFRAGEN (GDWI-3360PB): Auslesen von Brutto-Netto-und Tarawerten, Clear; Tara, Waagenanwahl; Setzen der Schaltpunkte; Schreiben/lesen Alibispeicher.
16 BIT ANALOGAUSGANG (GDWI3360AN): Analogwert proportional zu Brutto- oder Nettogewicht positiv (Beladen) oder negativ (Entladen).

Optionen:
Infrarot Hand-Fernbedienung mit 4 Tasten – Alibispeicherkarte bis 120.000 Wägungen – Datum- Uhrzeitbaustein – Wägezellen-Anschluss über 7-pol. Steckverbindung – Wägezellenkabel 5 m steckbar – Wägezellenkabel 10 m steckbar – Datenkabel mit RJ- und 9-pol. RS232-Stecker ca. 1,5 m – Etikettendrucker – Thermo-Rollendrucker – Druckbildkonfiguration – Ethernet-Schnittstelle – Funkmodem 868 MHz – Profibus-Schnittstelle (anstelle einer seriellen Schnittstelle) – 16bit-Analog-Ausgang.

Änderungen jederzeit ohne vorherige Ankündigung vorbehalten.

Wäge-Elektronik 2 - DKA-3006


DKA-3006
- Multifunktioneller Gewichtsmessumformer / Wäge-Indikator für den Schalttafeleinbau. Ideal als Mikrokontroller in Industrie- und Dosiersystemen. Ausgestattet mit 4 Eingängen und 6 Ausgängen, programmierbar. Große Auswahl an verfügbaren Schnittstellen. CE-M eichfähig (OIML R-76 / EN 45501). - Auch mit Profbus-Schnittstelle lieferbar.

Allgemeine Beschreibung und Ausführung:
Feuchtigkeitsgeschützte Tastatur mit 5 Funktionstasten - Display mit roten, leuchtstarken LEDs mit 6 Ziffern (Höhe 20 mm) und 6 LED-Statusanzeigen - Gehäuse für den Schalttafeleinbau - Abmessungen 129x72x143,5mm (BxHxT) - Ausschnitt 120x66,5x135,6 mm (BxHxT) - Justierung und Set-Up Parametern einstellbar über Tastatur oder optionaler Software - Max. 10.000e oder 2x 3000e @ 0.3 µV/d für die eichpflichtige CE-M Anwendung – oder Max. 800.000 anzeigbare Ziffernschritte für die innerbetriebliche Anwendung. Interne Auflösung bis zu 3.000.000 A/D-Wandlerpunkte / Rechenschritte - Bis zu 8 Linearisierungspunkte mit optionaler Software oder 3 über Tastatur) – A/D-Wandler 24-Bit-Sigma-Delta mit 4 Kanälen, max. 200 Umwandlungen/Sek. Autoselekt - Anschluss an bis 16 Wägezellen mit Eingangswiderstand 350 Ohm – Datum/Uhrzeit-Baustein - Management eines digital egalisierten 4-Zellen Wägesystems oder Management von 4 unabhängigen Waagen. - Master/Slave Verwaltung (max. 4 Slave / 1 Master) - Versorgung 12 VDC bis zu 24 VDC.

Schnittstellen / Ein- und Ausgänge:
Bidirektionale RS232/C Schnittstelle konfigurierbar für den Anschluss an PC oder externe Einrichtungen - Bidirektionale RS232/C Schnittstelle konfigurierbar für den Anschluss an einen Drucker - Bidirektionale Schnittstelle RS485 konfigurierbar für den Netzwerkanschluss - MODBUS Protokoll (DKA-3006, DKA-3006AN) - PROFIBUS Schnittstelle (DKA-3006PB) - Sechs 150 mA 48 VAC / 150 mA 60 VDC (NO) Relais-Ausgänge, konfigurierbar als Soll-Ist Vergleich oder als Soll-Ist Vergleich plus Waagenstillstand, mit programmierbaren Gewichtsgrenzwerten (Grenzwert-Aktivierung und -Deaktivierung) - 4 konfigurierbare optoisolierte Eingänge: 12...24 VDC, 5 mA min – 20 mA max. - 16-BIT Analogausgang 4-20mA, 0-5VDC oder 0-10VDC; die max. anwendbare stromführende Last ist 350 Ohm. Der min. spannungsführende Widerstand ist 10 kOhm (nur für DKA-3006AN).

Funktionen:
Funktionstasten: Nullstellen, Tara und Handtara, Drucken und/oder Datenübertragung; Ein/Stand-by; Wägungen Summieren; Chargieren; Brutto/Netto Umschaltung; Stückzählung; Hold; Peak; kg/lbs Umschaltung.
Steuerung über Eingänge: Clear; Tara; Drucken und/oder Datenübertragung; ausgewählter Funktionsmodus; Ein/Stand-by.
Universal-Fernanzeige: Anschluss an PCs oder Waagen, mit serieller RS232 oder RS485 Schnittstelle. Input String konfigurierbar durch Software.
Serielle Abfragen: Auslesen von Brutto- Netto- und Tarawerten, A/D Konverterwerte in Mikrovolt oder Wandler-Punkten für alle Kanäle; Clear; Tara und Handtara; Waagenanwahl; Drucken; Befehlsanzeige; Setzen des mittleren Stückgewichts; Setzen der Schaltpunkte; Tasten-Simulation; Schreiben/lesen Alibispeicher.
Profibus-Abfragen (DKA-3006PB): Auslesen von Brutto- Netto- und Tarawerten, Clear; Tara, Waagenanwahl; Setzen der Schaltpunkte; Schreiben/lesen Alibispeicher.
16-BIT Analogausgang (DKA-3006AN): Analogwert proportional zu Brutto oder Nettogewicht positiv (Beladen) oder negativ (Entladen).

Optionen (können nur im Werk eingebaut werden):
Drucker für den Schaltafeleinbau – Alibi-Speicher – Wäge-Elemente – Lastaufnehmer – Waagenanlagen.

Änderungen jederzeit ohne Ankündigung vorbehalten.

Schema einer DMS-Wiegestation in Biosgasanlage

Wägeablaufdiagramm einer Biogasanlagen-Waage 

Beschreibung der Wägungen, Füllen, Entleeren usw.


In diesem Beispiel ist die Wäge-Elektronik GDWI-3360PB (Großanzeige mit Profibus-Schnittstelle) eingesetzt. Zusätzlich zum Profibus-Ausgang hat die Wäge-Elektronik serienmäßig 2 Schaltpunktausgänge, die jeweils einem Gewichtswert (mit Hysterese) oder einem anderen Zustand der Wägeanlage zugeordet werden können. Außerdem hat die Wäge-Elektronik 2 konfigurierbare Optokopplereingänge zur Steuerung der Schaltpunkte oder angeschlossener Zusatzgeräte (Ampel, Signalhorn, Blitzlicht etc.). Außerdem hat die Großanzeige noch eine weitere serielle Schnittstelle zur Drucker oder PC-Anschluss.

1. Schritt:
Befüllen des Vorratsbehälters mit Biomasse. Auf der Großanzeige kann auch aus großer Entfernung und auch bei direktem Sonnenlicht (da Helligkeit der Anzeige einstellbar) das Gewicht der Zuladungsmenge bzw. der erreichten Befüllung abgelesen werden. Bis zur Befüllungsgrenze kann zum Beispiel die Ampel auf Grün stehen.

2. Schritt:
Die maximale Füllgrenze des Behälters ist erreicht. Die Entleerung beginnt. Das Gärsilo wird kontinuierlich befüllt. Die Großanzeige zeigt das Gewicht der fortlaufenden Entleerung an. Beim Unterschreiten eines Mindestvorrats im Vorratsbehälter kann zum Beispiel über einen Grenzwert ein Schaltpunkt angesprochen werden, der entweder ein Blitzlicht, ein Signalhorn in Betrieb setzt oder über Relais die Förderschnecke der Entleerung abschaltet.

3. Schritt:
Bei normalem Betriebsablauf kann der Vorratsbehälter kontinuierlich beigefüllt werden.

Über die Schnittstellen Profibus und RS-232C können die Gewichtswerte jederzeit abgerufen und automatisch verfolgt werden. Zudem bieten diese Schnittstellen jederzeit die Möglichkeit, über die Eingänge Schaltpunkte zu aktivieren und zu deaktivieren. Es ist ein absolut sicherer Betrieb möglich, da Sie jederzeit über die Ein- und Ausgänge der Wäge-Elektronik (manche Modelle sind zudem optional mit weiteren Schaltpunkten auf Erweiterungskarte ausrüstbar) den vollständigen Überblick über die Gewichtswerte haben.

Sie haben also:
- eine echtzeitgesteuerte Ein- und Ausdosierung
- vielfältige Rezeptmöglichkeiten
- Ein- und Auswaage jederzeit im Blick
- mehrere Materialien zu kombinieren und zu dosieren
- eine ausgereifte Dosierlogik
- frei konfigurierbare Eingänge
- frei konfigurierbare Ausgänge
- eine Vielzahl von (auch optionalen) Schnittstellen, RS-232C, RS-485, Ethernet, WIFI, Profibus (R), USB, Funkübertragung usw.

Lassen Sie sich unverbindlich und kostenlos bei uns beraten und Referenzbetriebe nennen.

Beispiele Wäge-Elektroniken - Anzeigen

DMS Daten Messen Software Waagen - Doris Schröer e.K.
SCHRÖER-Waagen - Erfahrung seit über 85 Jahren (1929) -

D 41849 Wassenberg - Berliner Allee 8a - RUF +49 (0) 2432 902005
Büro und Fertigung
D 41849 Wassenberg - Ratheimer Str. 49 - RUF +49 (0) 2432 9071522